Zurück zur Liste

Weiss

Allgemeines

Häufigkeit
8384
Rang
248
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Weiß 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Übername, siehe Weiß 2. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  3. Benennung nach Übername, siehe Weise 3. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e sowie eine Schreibvariante vor.
  4. Benennung nach Rufname, siehe Weise 4. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e sowie eine Schreibvariante vor.
  5. Benennung nach Rufname, siehe Weise 5. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e sowie eine Schreibvariante vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Weiß 6. Es liegt eine Schreibvariante vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
5535
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Anzahl bezieht sich sowohl auf die Schreibung mit ß als auch mit ss .

Frankreich

Häufigkeit
4277
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 21.04.2016.

Polen

Häufigkeit
2387
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 12253-12254.

Schweiz

Häufigkeit
1724
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 23.07.2021.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 21.01.2022.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 772-773.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 458-469 und 508-511.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 750-752.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 12253-12254.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
16.01.2023
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Weiss, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/248/1 >