Zurück zur Liste

Kerck

Allgemeines

Häufigkeit
7
Rang
231182
Sprachvorkommen
deutsch
sorbisch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Kerk 1. Es handelt sich um eine Schreibvariante.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Kerk 2. Es handelt sich um eine eingedeutschte Schreibvariante, wie sie für die sorbischen Familiennamen sehr früh charakteristisch war.

Historischer Namenbeleg

Kercks Dienstmagd

Belegjahr
1629
Belegort
Briesen (bei Cottbus)
Quellenangabe
Wenzel, 2004, Seite 202.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 16.03.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Wenzel, Walter (2004): Niedersorbische Personennamen aus Kirchenbüchern des 16. bis 18. Jahrhunderts. Mit 16 mehrfarbigen Karten. 1. Auflage. Bautzen. Hier S. 202.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia und Scheller, Andrea, Kerck, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/231580/1 >