Zurück zur Liste

Storm

Allgemeines

Häufigkeit
1570
Rang
2009
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch, mittelniederländisch storm , mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) storm ‘Sturm, Sturmwind, Unwetter, Ungestüm, Getobe, heftiger Angriff’ für einen stürmischen, lauten, unruhigen, ungestümen oder heftigen Menschen.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu dem deutschen Rufnamen Storm. Dem einstämmigen Rufnamen liegt altsächsisch storm ‘Sturm’ zugrunde. Historische Rufnamenbelege fehlen, deshalb bleibt die Deutung unsicher.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Sturm 3. Es liegt eine Lautvariante vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
2379
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 05.01.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 232-235.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Storm, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2009/1 >