Zurück zur Liste

Imhof

Allgemeines

Häufigkeit
1678
Rang
1853
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Schweiz
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch in ‘in’, mittelhochdeutsch dem , mittelniederdeutsch dem , den ‘dem’ (Artikel; maskulin Dativ Singular) und mittelhochdeutsch hof , mittelniederdeutsch hōf ‘(Bauern-)Hof, umschlossener Raum beim Haus, Hof einer Kirche’ für den Bewohner eines (Bauern-)Hofes. Bei der vorliegenden Form handelt es sich um eine Verschmelzung der Präposition und des Artikels mit dem Substantiv. Siehe auch Hof 1.

Historischer Namenbeleg

Ulr. im Hove

Belegjahr
1258
Belegort
Konstanz
Quellenangabe
Brechenmacher, 1957-1960, Seite 727.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
2010
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 02.07.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 272.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 645-647.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 636-639.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
15.02.2024
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Imhof, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1854/1 >