Zurück zur Liste

Dörfler

Allgemeines

Häufigkeit
1886
Rang
1617
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Dörfel 1. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor. Aufgrund der Verbreitung kommen insbesondere die Siedlungsnamen in Sachsen sowie historische Siedlungsnamen in Tschechien infrage.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Dorfer 2. Es liegt eine Erweiterung des Suffixes -er mit l sowie eine Lautvariante mit Umlaut vor.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Übername, siehe Dorfer 3. Es liegt eine Erweiterung des Suffixes -er mit l sowie eine Lautvariante mit Umlaut vor. Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 381) ist unsicher, weil die entsprechende Form nicht mit der angegebenen Bedeutung überliefert ist.

Historischer Namenbeleg

Erhart Dorffler

Belegjahr
1534
Belegort
Oelsnitz
Quellenangabe
Hellfritzsch, 1992, Seite 68.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hellfritzsch, Volkmar (1992): Familiennamenbuch des sächsischen Vogtlandes. Auf der Grundlage des Materials der Kreise Plauen und Oelsnitz. Berlin. Hier S. 68.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 381.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
16.04.2024
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Dörfler, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1618/1 >