Zurück zur Liste

Schaumkell

Allgemeines

Häufigkeit
14
Rang
159909
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch schūmkelle ‘Schaumkelle, Kelle zum Abschäumen’, mittelhochdeutsch schūm ‘Schaum’ und mittelhochdeutsch kelle ‘Kelle, Schöpflöffel’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen nach dem Arbeitsgerät für einen Koch oder Metallschmelzer, vielleicht auch einen Brauer.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Johanna Mauermann
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Mauermann, Johanna, Schaumkell, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/160340/1 >