Zurück zur Liste

Mühlhoff

Allgemeines

Häufigkeit
240
Rang
15642
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Mühlhof (mehrfach in Baden-Württemberg und Bayern), Mühlhoff (Ort in der Gemeinde Herscheid, Märkischer Kreis, Nordrhein-Westfalen), Mühlhofe (Ortsteil von Meinerzhagen, Märkischer Kreis, Nordrhein-Westfalen), Mühlhofen (Teil der Gemeinde Billigheim-Ingenheim, Landkreis Südliche Weinstraße; Landkreis Mayen-Koblenz, beides Rheinland-Pfalz; Ortsteil der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen, Landkreis Bodenseekreis, Baden-Württemberg; historisch in Tschechien). Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens kommen insbesondere die Siedlungen in Nordrhein-Westfalen infrage.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch mül , müle ‘Mühle’ und mittelhochdeutsch hof , hob ‘Hof’ für jemanden, dessen Hof sich in der Nähe einer Mühle befindet, oder zum Hofnamen Mühlhoff (siehe GeoNames, letzter Zugriff: 08.02.2021).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 263-265.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Fritzinger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Fritzinger, Julia, Mühlhoff, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/15699/1 >