Zurück zur Liste

Dunkel

Allgemeines

Häufigkeit
2145
Rang
1387
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch tunkel , dunkel , mittelniederdeutsch dunkel ‘dunkel, trübe, dumpf, schwer verständlich, verworren’ für einen Menschen mit dunkler Haar- oder Hautfarbe, einer tiefen Stimme oder eine schwer durchschaubare Person.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch tunkel , dunkel , mittelniederdeutsch dunkel ‘dunkel, trübe, dumpf, schwer verständlich’ für jemanden, der auf der dunklen, der Sonne abgewandten Seite oder an einer stark bewaldeten Stelle wohnt.
  2. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch *dünkel ‘Dünkel, kleinkarierter Stolz’ für einen dünkelhaften, selbstgerechten Menschen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 28.01.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 150-155.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Dunkel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1387/1 >