Zurück zur Liste

Schlagbaum

Allgemeines

Häufigkeit
24
Rang
113564
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch slahboum ‘Schlagbaum’ für jemanden, der in der Nähe eines Schlagbaums, einer Schranke wohnt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch slahen , slagen ‘schlagen’ und mittelhochdeutsch boum , bōm ‘Baum, Baumstamm, Stange, Mast’. Es handelt sich um einen Übernamen in Form eines Satznamens (< [ich] schlage [den] Baum) für einen starken Menschen oder einen Draufgänger, Hitzkopf (siehe Gottschald 2006, Seite 434).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 434.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Schlagbaum, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/113789/1 >