Zurück zur Liste

Fromm

Allgemeines

Häufigkeit
2591
Rang
1111
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch vrum , vrom , mittelniederdeutsch vrōme , vrōm , vrām , vrāme ‘tüchtig, brav, ehrbar, gut, angesehen, tapfer’ für einen tüchtigen, anständigen Menschen.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch, altsächsisch fruma ‘Nutzen, Vorteil, Gewinn’ zu Vollformen wie Frommhold oder Frommer oder um ein Patronym zu dem einstämmigen Rufnamen Frumo.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

  • Frommhold
  • Frommann
  • Frommer
  • Frumm
  • Fromme

Literaturhinweise

Literatur

  • Förstemann, Ernst (1966): Altdeutsches Namenbuch. Erster Band: Personennamen. 2. Auflage. München. Hier Sp. 545.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 892-894.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Fromm, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1111/1 >