Zurück zur Liste

Schadebrodt

Allgemeines

Häufigkeit
29
Rang
98886
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch schaden , mittelniederdeutsch schāden ‘schaden’ und mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch brōt ‘Brot’. Es handelt sich um einen Satznamen (< [ich] schade dem Brot) für jemanden, der viel und gerne Brot isst, einen starken Esser.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch schaden , mittelniederdeutsch schāden ‘schaden’ und mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch brōt ‘Brot’. Es handelt sich um einen scherzhaften indirekten Berufsnamen mit der Bedeutung ‘[ich] schade dem Brot’ für einen schlechten Bäcker.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 927.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Schadebrodt, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/99793/1 >