Zurück zur Liste

Johannimloh

Allgemeines

Häufigkeit
30
Rang
95640
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zum Rufnamen Johann, zu mittelniederdeutsch in ‘in’, mittelniederdeutsch dem , den ‘dem’ (Artikel; maskulin Dativ Singular) und mittelniederdeutsch , loh , loch , , lage ‘Gehölz, Gebüsch’. Rufname, Präposition, Artikel und Wohnstättenname sind hier zusammengerückt. Zum Rufnamen siehe Johann 1, zur Wohnstätte siehe Loh 1.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 718-719.
  • Taubken, Hans (2009): Johannimloh Paulfeuerborn Ottovordemgentschenfelde. Zu einem Familiennamentypus im Rietberger Land. In: Niederdeutsches Wort. Beiträge zur niederdeutschen Philologie. 49. S. 241-256. Hier S. 250-251.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Johannimloh, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/96628/1 >