Zurück zur Liste

Zeitlhofer

Allgemeines

Häufigkeit
30
Rang
95640
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch zīdel- ‘Biene, Honig’ (vergleiche Komposita wie zīdelweide ‘Bienenzucht, Waldgebiet zur Bienenzucht’) und zu mittelhochdeutsch hovære ‘Inhaber eines Hofes’ für einen Bauern, der einen Hof besitzt mit dem Recht, im Reichswald Bienen zu züchten.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch zīdel- ‘Biene, Honig’ (vergleiche Komposita wie zīdelweide ‘Bienenzucht, Waldgebiet zur Bienenzucht’) und zu mittelhochdeutsch hovære ‘Inhaber eines Hofes’ für den Besitzer eines Hofes an einem Zeidelwald (Waldbezirk zur Zucht von Wildbienen).

Historischer Namenbeleg

Chvnrat der Zeydelhover

Belegjahr
13. Jh.
Belegort
Oberösterreich
Quellenangabe
Hohensinner, 2011, Seite 185.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
9
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hohensinner, Karl (2011): Familiennamen-Atlas von Oberösterreich. Namen und Berufe. Linz. Hier S. 185-186.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 92.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Zeitlhofer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/96191/1 >