Zurück zur Liste

Bertók

Allgemeines

Häufigkeit
1
Rang
763815
Sprachvorkommen
ungarisch
Hauptverbreitung
Ungarn

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum ungarischen Rufnamen Bertók. Dieser geht auf eine Kurzform des Rufnamens Bertalan, der ungarischen Entsprechung von Bartholomäus, mit dem hypokoristischen Suffix -ók zurück.

Historischer Namenbeleg

Brictius Berthok

Belegjahr
1437
Belegort
Székely
Quellenangabe
Kázmér, 1993, Seite 101.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Ungarn

Häufigkeit
2092
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
Hajdú 2012, Seite 126.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 126.
  • Kázmér, Miklós (1993): Régi magyar családnevek szotára XIV-XVII. XIV-XVII. század. Budapest. Hier S. 101-102 und 133.
  • Tressel, Anton (2002): Ungarische Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Saarbrücken. Hier S. 22.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Bertók, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/951191/1 >