Zurück zur Liste

Bergmann

Allgemeines

Häufigkeit
16355
Rang
94
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Berg 1. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor.
  2. Benennung nach Herkunft, siehe Berg 2. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor.
  3. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch bercman , mittelniederdeutsch berchman ‘Arbeiter in einem Bergwerk oder Steinbruch, Bergbewohner’.Im Spätmittelalter gilt der Familienname sogar für jeden, „der beim Bergbau gebraucht wird, bergmännisch gekleidet geht, die Hüttenarbeiter eingeschlossen“ (Hellfritzsch 2007, Seite 33).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
841
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 02.02.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hellfritzsch, Volkmar (2007): Personennamen Südwestsachsens. Die Personennamen der Städte Zwickau und Chemnitz bis zum Jahre 1500 und ihre sprachgeschichtliche Bedeutung. Leipzig. Hier S. 33.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 324-325.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 480-481.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Annika Hauzel
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Hauzel, Annika, Bergmann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/94/1 >