Zurück zur Liste

Schlagdenhaufen

Allgemeines

Häufigkeit
1
Rang
756852
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Frankreich
Region
Elsass

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch slahen , slagen ‘schlagen’, mittelhochdeutsch den ‘den’ (Definitartikel; maskulin Akkusativ Singular) und mittelhochdeutsch hūfe ‘Haufen’. Es handelt sich um einen Übernamen in Form eines Satznamens (< [ich] schlage [in] den Haufen) für einen Draufgänger, Raufbold.

Historischer Namenbeleg

Cuntz Schlahinhauffen

Belegjahr
1385
Belegort
Würzburg

=

Cuncz Slahe inne huffen

Belegjahr
1409
Belegort
Würzburg
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960, Seite 516.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
19
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 22.03.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 516.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Schlagdenhaufen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/936952/1 >