Zurück zur Liste

Knechtel

Allgemeines

Häufigkeit
393
Rang
9329
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Knecht 1. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -el vor.
  2. Benennung nach Übername, siehe Knecht 2. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -el vor.

Historischer Namenbeleg

Caspar Knechtel

Belegjahr
1471
Belegort
Markesdorf
Quellenangabe
Schwarz, 1973, Seite 169.

Georg Knechtel

Belegjahr
1681
Belegort
Benešov nad Ploučnic, Tschechien
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:QJD3-C1HH, letzter Zugriff: 15.03.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 30-32.
  • Schwarz, Ernst (1973): Sudetendeutsche Familiennamen des 15. und 16. Jahrhunderts. München. Hier S. 169.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
02.05.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Knechtel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/9333/1 >