Zurück zur Liste

Polak

Allgemeines

Häufigkeit
414
Rang
8802
Sprachvorkommen
polnisch
tschechisch
slowakisch
sorbisch
Hauptverbreitung
Polen
Tschechische Republik
Slowakei
Ungarn
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu polnisch, obersorbisch Polak , niedersorbisch Pólak , tschechisch, slowakisch Polák ‘Pole’ für einen Angehörigen dieses westslawischen Volksstammes. Der Familienname kann in Einzelfällen auch aus einer anderen slawischen Sprache und Ungarn mit entsprechendem Etymon und derselben Bedeutung stammen (z. B. Slowenien, Kroatien). In Tschechien ist der Familienname Polák gemeinsam mit seiner weiblichen Namenform Poláková heute (mit Platz 38) unter den 50 häufigsten Familiennamen (siehe Moldanová 2015, Seite 145) zu finden.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu tschechisch älter polák ‘Bewohner der Ebene’, niedersorbisch pólak ‘Feldmann, Ansiedler auf freiem Felde’, semantisch verbunden mit westslawisch pole bzw. auch obersorbisch polo ‘Feld’, niedersorbisch pólo ‘Feld, Flachland’ (< altslawisch polъ ‘offen, frei’) für jemanden, der am Feld wohnhaft ist, für einen Ansiedler auf freiem Felde, für einen Land- oder Dorfbewohner. Es handelt sich um eine Ableitung mit dem Suffix -ák bzw. -ak, das hier in agentivischer Bedeutung vorliegt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
21761
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 8832.

Tschechische Republik

Häufigkeit
6874
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Polák/hustota/, letzter Zugriff 25.10.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Polák .

Slowakei

Häufigkeit
4678
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovnik.juls.savba.sk/?w=Polak&s=exact&c=S76a&cs=&d=priezviska#, letzter Zugriff 04.12.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Polák .

Slowenien

Häufigkeit
688
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2019
Quelle
www.stat.si/ImenaRojstva/en, letzter Zugriff 28.10.2019.

Ungarn

Häufigkeit
665
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
Hajdú 2012, Seite 1004.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Polák .

Kroatien

Häufigkeit
371
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.dzs.hr/Hrv/censuses/census2011/results/censusnames.htm, letzter Zugriff 28.10.2019.

Österreich

Häufigkeit
313
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Feinig, Anton/Feinig, Tatjana (2014): Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Klagenfurt [u.a.]. Hier S. 211.
  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 1004.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 145.
  • Petr, Jan (Hrsg.) (1837): Slownjk česko-německý Josefa Jungmanna Djl III.P-R. Band 3. Praha. Hier S. 258.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 8832.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (2010): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 2. Kraków. Hier S. 164.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 202.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Polak, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/8815/1 >