Zurück zur Liste

Kerkmann

Allgemeines

Häufigkeit
415
Rang
8775
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch kerke , karke ‘Kirche’ und dem Suffix -mann für ein Mitglied der Kirchengemeinde oder jemanden, der im Dienst oder der Abgabepflicht der Kirche steht.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Kerk 1. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -mann.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Kerker 1. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann und Wegfall von er vor. Diese Deutung trifft auf die seltenen Vorkommen im hochdeutschen Sprachraum zu.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 713-716.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Kerkmann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/8783/1 >