Zurück zur Liste

Häusler

Allgemeines

Häufigkeit
3248
Rang
862
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch hiuseler ‘Häusler’, frühneuhochdeutsch häusler ‘Haushälter’ für einen Dorfbewohner, der kein eigenes Land besitzt, sondern nur ein kleines Haus bzw. zur Miete wohnt und sich daher als Landarbeiter und Tagelöhner verdingt bzw. einen Haushälter, -verwalter.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Haus 1. Es handelt sich um ein Derivat mit dem um l erweiterten Suffix -er und Umlaut.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Huslere (Wüstung bei Wernigerode, Sachsen-Anhalt). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 685) ist aufgrund der Verbreitung des Familiennamens auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1953): Schlesisches Namenbuch. Kitzingen. Hier S. 106.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 293.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 502.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 974-976.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 685.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.05.2024
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Häusler, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/862/1 >