Zurück zur Liste

Schulte

Allgemeines

Häufigkeit
17677
Rang
85
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch schulthete , schultete , schulte ‘der Verpflichtungen befiehlt; Richter; Stadt-, Dorfvorsteher’ (siehe auch Schultheiß 1, Schulz 1). Der Schultheiß wurde zunächst vom weltlichen oder geistlichen Fürsten als Beamter oder Richter eingesetzt. Später wurde die Berufsbezeichnung auf den gewählten Vorsteher einer Gemeinde übertragen. Zu den verschiedenen Kompetenzen des Schultheißen mit zeitlichen Veränderungen und geographischen Unterschieden siehe Deutsches Rechtswörterbuch, letzter Zugriff: 14.12.2015).

Historischer Namenbeleg

Godescalk Sculte

Belegjahr
1249
Belegort
Hamburg
Quellenangabe
Bahlow, 1972, Seite 433.

Clawes Schulte

Belegjahr
1408
Belegort
Coesfeld
Quellenangabe
Kewitz, 1999, Seite 394.

Vrederich Scultete riddere

Belegjahr
1328
Belegort
Hameln

=

her Frederik Sculte riddere

Belegjahr
1347
Belegort
Hameln
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 566.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
1557
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
www.cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 15.12.2015.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1972): Niederdeutsches Namenbuch. Walluf bei Wiesbaden. Hier S. 433.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 678.
  • Kewitz, Bernhard (1999): Coesfelder Beinamen und Familiennamen vom 14. bis 16. Jahrhundert. Heidelberg. Hier S. 394.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 422-437.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 598-611.
  • Müller, Gunter (1993): Schulte und Meier in Westfalen. In: Debus, Friedhelm (Hrsg.): Reader zur Namenkunde. Bd. II: Anthroponymie. 115/118. Hildesheim, S. 351-372.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 566.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
15.05.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Schulte, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/85/1 >