Zurück zur Liste

Lack

Allgemeines

Häufigkeit
429
Rang
8486
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Schweiz

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch lache , lake ‘Lache, Pfütze’, mittelniederdeutsch lake ‘Lache, Sumpf, sumpfige Wiese’ für jemanden, der bei einem kleinen stehenden Gewässer oder einem Sumpf bzw. einem gleichnamigen Flurstück wohnt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch lak ‘Fehler, Mangel, Gebrechen’ für eine kranke, beeinträchtigte oder arme Person.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Lach 1. Es handelt sich um eine Lautvariante, vergleiche bairisch lacken ‘einen Baum durch ein Merkmal bezeichnen’.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Übername, siehe Lach 6. Es handelt sich um eine Lautvariante. Aus lautlichen Gründen ist diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 6) weitgehend auszuschließen.
  2. Benennung nach Herkunft, siehe Lach 7. Es handelt sich um eine Lautvariante. Aus lautlichen Gründen ist diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 6) weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
203
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 04.05.2021.

Frankreich

Häufigkeit
103
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 04.05.2021.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 04.05.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 6.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Lack, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/8492/1 >