Zurück zur Liste

Anthes

Allgemeines

Häufigkeit
431
Rang
8446
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Anthes, einer Kurzform des Rufnamens Antonius mit Wegfall der mittleren Silbe und Abschwächung der Endung -ius > es . Zum Rufnamen siehe Anton 1.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Anthe 2. Es liegt ein patronymischer starker Genitiv mit dem Suffix -s vor. Diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 88) ist unwahrscheinlich, da der Name nicht im Verbreitungsgebiet von Familiennamen im Genitiv belegt ist.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 88.
  • Steffens, Rudolf (2013): Familiennamenatlas Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland. Ubstadt-Weiher. Hier S. 34-35.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.11.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Anthes, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/8447/1 >