Zurück zur Liste

Landgrafe

Allgemeines

Häufigkeit
36
Rang
83892
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch lant ‘Land’ und mittelniederdeutsch greve , grave ‘Graf’. Es kann sich um den Amtsträger selbst handeln sowie um jemanden, der Beziehungen zu einem Landgraf pflegt (indem er z.B. in dessen Dienstverhältnis steht).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Landgraf 2. Es handelt sich um eine Lautvariante.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 431.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 53-54.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 616-619.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Landgrafe, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/83958/1 >