Zurück zur Liste

Lohrer

Allgemeines

Häufigkeit
446
Rang
8101
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Lohr 1. Es liegt ein Derivat mit patronymischem Suffix -er vor. Bei den seltenen Fällen im niederdeutschen Sprachraum handelt es sich um eine nicht kontrahierte Form, die auf mittelniederdeutsch lorer zurückgeht.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Lohr 3. Es liegt ein Derivat mit patronymischem Suffix -er vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Lohr 4. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
46
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 16.07.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 359-360.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
15.09.2022
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Lohrer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/8108/1 >