Zurück zur Liste

Spak

Allgemeines

Häufigkeit
38
Rang
79966
Sprachvorkommen
ukrainisch
weißrussisch
slowakisch
tschechisch
Hauptverbreitung
Ukraine
Weißrussland
Russland
Slowakei
Tschechische Republik

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu ukrainisch, weißrussisch špak , slowakisch, tschechisch špak ‘Star’ für jemanden, der in seinem Verhalten an einen Staren erinnert. Der Name kann beispielsweise für eine gesellige, geschwätzige oder auch übergriffige Person stehen, die gern in das Territorium anderer eindringt. Im Prozess der Eindeutschung wurden die Diakritika getilgt bzw. die Schreibweise ist durch Übertragung vom kyrillischen Schriftsystem in das deutsche beeinflusst.
  2. Benennung nach Beruf zu ukrainisch, weißrussisch špak , slowakisch, tschechisch špak ‘Star’. Es liegt ein indirekter Berufsname für einen Vogelhändler bzw. -fänger oder Vogelsteller, einen heute ausgestorbenen Beruf, vor. Seit dem Mittelalter galten fast alle Kleinvögel - selbst Stare und Elstern - als Leckerbissen und wurden dazu mit Leimruten bzw. Netzen gefangen (siehe Simek 1995, Seite 31, Seite 124). Das Fleisch des Stares galt als das bekömmlichste Vogelfleisch.

Historischer Namenbeleg

Adam Spak

Belegjahr
1889
Belegort
Stanislau, Galizien (heute: Stanyslawiw, Ukraine)
Quellenangabe
des.genealogy.net/search/show/15896955, letzter Zugriff: 04.12.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Ukraine

Häufigkeit
14197
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011-2013
Quelle
ridni.org/karta/шпак, letzter Zugriff 04.12.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Шпак / Špak .

Slowakei

Häufigkeit
342
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=%C5%A1pak&s=exact&c=gf06&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 04.12.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Špak .

Tschechische Republik

Häufigkeit
164
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/%C5%A0pak/hustota/, letzter Zugriff 14.01.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Špak .

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 187.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 206.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 31 und 124.
  • Unbegaun, Boris Ottokar (1972): Russian Surnames. Oxford. Hier S. 318.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Spak, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/80239/1 >