Zurück zur Liste

Schweiger

Allgemeines

Häufigkeit
3519
Rang
787
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch sweiger ‘Eigentümer, Pächter eines Schweighofes’ für den Inhaber und Verwalter eines herrschaftlichen Viehhofes, einer Sennerei, der vor allem auf Milchwirtschaft und Käsezubereitung spezialisiert ist.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Schweig 1. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor.
  3. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Schweiger. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch *swind , altsächsisch *swīth ‘stark, ungestüm, heftig, geschwind’ und althochdeutsch, altsächsisch gēr ‘Speer’.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch swīgære , swīger ‘Schweiger, Stummer’ für einen auffallend stillen, wortkargen oder stummen Menschen.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Schweig (Ortsteil von Steinhöring, Landkreis Ebersberg, Bayern).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
2242
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 954-955.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Schweiger, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/787/1 >