Zurück zur Liste

Dolak

Allgemeines

Häufigkeit
40
Rang
78231
Sprachvorkommen
tschechisch
slowakisch
Hauptverbreitung
Tschechische Republik
Slowakei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu tschechisch älter bzw. slowakisch dolák bzw. dol'ák ‘Talbewohner’ (vergleiche auch dole ‘unten’ <altslawisch dolъ ‘Tal, untere Seite’) für jemanden, der am unteren Ende der Ortschaft oder im Tal bzw. in einer Niederung wohnte. In Einzelfällen kann der Familienname auch aus anderen slawischsprachigen Ländern (z. B. Polen) nach Deutschland gelangt sein.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
615
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Dol%C3%A1k/hustota/, letzter Zugriff 30.10.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Dolák .

Polen

Häufigkeit
344
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 2082.

Slowakei

Häufigkeit
131
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovnik.juls.savba.sk/?w=Dolak&s=exact&c=t50b&cs=&d=priezviska#, letzter Zugriff 06.03.2020.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Dolák .

Slowakei

Häufigkeit
37
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovnik.juls.savba.sk/?w=Dolak&s=exact&c=t50b&cs=&d=priezviska#, letzter Zugriff 06.03.2020.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Doľák .

Österreich

Häufigkeit
32
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 43.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 48.
  • Petr, Jan (Hrsg.) (1834): Slownjk česko-německý Josefa Jungmanna Djl I. A-J. Band 1. Praha. Hier S. 414.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 2082.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 39.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Dolak, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/78251/1 >