Zurück zur Liste

Riecke

Allgemeines

Häufigkeit
464
Rang
7746
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Rieck 1. Es handelt sich um eine Lautvariante.
  2. Benennung nach Übername, siehe Rieck 2. Es handelt sich um eine Variante, die auf mittelniederdeutsch rīke zurückgeht.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Rieck 3. Es handelt sich um eine Lautvariante. Diese Deutung kann nur auf die wenigen oberdeutschen Vorkommen zutreffen.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Übername, siehe Rieck 4. Es handelt sich um eine Lautvariante. Diese Deutung ist aufgrund der Verbreitung des Familiennamens und aus lautlichen Gründen weitgehend auszuschließen.
  2. Benennung nach Beruf, siehe Rieck 5. Es handelt sich um eine Lautvariante. Diese Deutung ist aus lautlichen Gründen weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 12.04.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 494-496.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Riecke, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/7747/1 >