Zurück zur Liste

Bodden

Allgemeines

Häufigkeit
468
Rang
7688
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Bodde 1. Es liegt ein patronymischer schwacher Genitiv mit dem Suffix -en vor.
  2. Benennung nach Beruf, siehe Bodde 2. Es liegt ein patronymischer schwacher Genitiv mit dem Suffix -en vor.
  3. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch bōdeme , bodeme , bōdem , boddeme , boddem , bodden ‘Boden, Grund, Ebene, Tal’ für jemanden, der auf ebenem Grund, in einem Tal wohnt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
116
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 07.01.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Bodden, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/7689/1 >