Zurück zur Liste

Lindt

Allgemeines

Häufigkeit
473
Rang
7591
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Linde 1. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor. Zusätzlich variiert die Schreibung.
  2. Benennung nach Übername, siehe Linde 2. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor. Zusätzlich variiert die Schreibung.
  3. Benennung nach Rufname, siehe Linde 4. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor. Zusätzlich variiert die Schreibung.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Lind 4. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Linde 5. Es liegt eine Lautvariante mit Apokope des e vor. Zusätzlich variiert die Schreibung.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Linde (mehrmals in Nordrhein-Westfalen und Brandenburg; mehrmals im ehemaligen Pommern, jetzt Polen; einmal in Tschechien und im ehemaligen Ostpreußen, jetzt Russland) und Lindau (Bayern, Schleswig-Holstein, Schweiz). Diese Deutung (siehe Naumann 2007, Seite 183) ist aufgrund der lautlichen Gestalt des Familiennamens weitgehend auszuschließen.

Historischer Namenbeleg

T Conradt Lindt

Belegjahr
1583
Belegort
Gießen
Quellenangabe
Lerch, 1981, Seite 85.

Peter Lyndt

Belegjahr
1593
Belegort
Mönchengladbach
Quellenangabe
Trupp, 1936, Seite 81.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
68
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 16.07.2021.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 10.12.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Lerch, Friedel (1981): Die Giessener Familiennamen bis 1600. Ihre Entstehung und Bedeutung. Gießen. Hier S. 85.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 256-257.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 298-303.
  • Naumann, Horst (2007): Das große Buch der Familiennamen. Alter, Herkunft, Bedeutung. München. Hier S. 183.
  • Trupp, Heinz (1936): Die Personennamen des Gladbacher Urkundenbuches bis zum Jahre 1600. Essen. Hier S. 81.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Lindt, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/7602/1 >