Zurück zur Liste

Schwindenhammer

Allgemeines

Häufigkeit
41
Rang
75568
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch swingen , mittelniederdeutsch swingen , schwingen ‘schwingen, hin und her bewegen’, mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch den ‘den’ (Artikel; maskulin Akkusativ Singular) und mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch hamer ‘Hammer’. Es handelt sich um einen Satznamen (< [ich] schwinge den Hammer) für einen Schmied.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Fritzinger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Fritzinger, Julia, Schwindenhammer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/75586/1 >