Zurück zur Liste

Bosch

Allgemeines

Häufigkeit
3670
Rang
748
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Busch 1. Es liegt eine Lautvariante vor, die auf die vor allem im südwestdeutschen Raum gebräuchliche Form mittelhochdeutsch bosch ‘Busch, Gebüsch; Buschwald’ zurückgeht (siehe Berger/Etter 1961, Seite 143).
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederländisch bosch , busch ‘Gebüsch, Gehölz; Wald’ für jemanden, der an einem Gebüsch oder einem Wald wohnt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Den Bosch (amtlich s'Hertogenbosch, Niederlande). Diese Deutung kann insbesondere auf die Namenvorkommen am Niederrhein zutreffen.

Historischer Namenbeleg

Hans Bosche

Belegjahr
1295
Belegort
Freiburg im Breisgau
Quellenangabe
Dziuba, 1966, Seite 83.

heinz bosch sutor

Belegjahr
1356
Belegort
Esslingen am Neckar
Quellenangabe
Berger/Etter, 1961, Seite 143.

Dirck Geryt Busch

Belegjahr
1464
Belegort
Rotterdam

=

Dirck Bosch

Belegjahr
1464
Belegort
Rotterdam
Quellenangabe
www.meertens.knaw.nl/nfb/detail_naam.php?gba_naam=Bosch&nfd_naam=Bosch&info=documentatie&operator=eq&taal=, letzter Zugriff: 05.08.2016.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
10940
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
www.cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 05.08.2016.

Belgien

Häufigkeit
1168
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 09.08.2016.

Frankreich

Häufigkeit
795
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 29.07.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Berger, Fritz/Etter, Otto (1961): Die Familiennamen der Reichsstadt Eßlingen im Mittelalter. Stuttgart. Hier S. 143.
  • Dziuba, Bernhard (1966): Familiennamen nach Freiburger Quellen des 12.-15. Jahrhunderts. Freiburg im Breisgau. Hier S. 83.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 236-245.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
02.08.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Bosch, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/749/1 >