Zurück zur Liste

Tautkus

Allgemeines

Häufigkeit
42
Rang
74343
Sprachvorkommen
litauisch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer litauischen Rufnamenkurzform mit dem Rufnamenglied taut- (< litauisch tautà ‘Volk’) zu Vollformen wie Taũtrimas (vergleiche den Familiennamen Tautrims), Gótautas (vergleiche den Familiennamen Gotaut), Gìntautas (vergleiche den Familiennamen Gintautas), bzw. Kántautas (vergleiche den Familiennamen Kantauts). Hier liegt eine Bildung mit dem Suffix -k vor.

Historischer Namenbeleg

Tautkus (Rufname)

Belegjahr
1540
Belegort
Gawaiten
Quellenangabe
Diehlmann, 2008, Seite 188.

Hans Tautkus

Belegjahr
1736
Belegort
Pleinlauken (später Rosenthal)
Quellenangabe
Kenkel, 1972, Seite 30.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

In Litauen konnten 1940 für den Familiennamen Tautkus 100 Vorkommen nachgewiesen werden (Vanagas 1989, Band 2, Seite 1031).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Diehlmann, Hans Heinz (2008): Die Türkensteuer im Herzogtum Preußen 1540. Ragnit, Insterburg, Georgenburg und Saalau. Band 3. Hamburg. Hier S. 188.
  • Kenkel, Horst (1972): Amtsbauern und Kölmer im nördlichen Ostpreußen um 1736. Hamburg. Hier S. 30.
  • Vanagas, Aleksandras (1989): Lietuvių pavardžių žodynas. Band 2. Vilnius. Hier S. 1031.
  • Zinkevičius, Zigmas (2008): Lietuvių asmenvardžiai. Vilnius. Hier S. 317.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.01.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Tautkus, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/74425/1 >