Zurück zur Liste

Ladek

Allgemeines

Häufigkeit
44
Rang
72363
Sprachvorkommen
tschechisch
polnisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Tschechische Republik
Österreich
Polen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Lad 1. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ek.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Lada 1. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ek.

Historischer Namenbeleg

August Ladek

Belegjahr
1889
Belegort
Radotin, Böhmen
Quellenangabe
des.genealogy.net/search/show/15777335, letzter Zugriff: 16.05.2019.

Sus. Ladek

Belegjahr
1868
Belegort
Breslau
Quellenangabe
adressbuecher.genealogy.net/addressbook/entry/54745ecc1e6272f5cfb9223b, letzter Zugriff: 16.05.2019.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
33
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/L%C3%A1dek/hustota/, letzter Zugriff 15.05.2019.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Ládek .

Österreich

Häufigkeit
22
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Polen

Häufigkeit
16
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 6108.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 102.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 115.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 6108.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Ladek, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/72931/1 >