Zurück zur Liste

Haeffner

Allgemeines

Häufigkeit
44
Rang
71800
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
USA
Brasilien
Frankreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Häffner 1. Es handelt sich um eine Schreibvariante mit Umlautschreibung ae statt des Sondergraphems ä .

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

USA

Häufigkeit
393
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2000
Quelle
names.mongabay.com/data/h/HAEFFNER.html, letzter Zugriff 21.02.2019.

Brasilien

Häufigkeit
187
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2000
Quelle
forebears.co.uk/surnames/haeffner, letzter Zugriff 29.03.2019.

Frankreich

Häufigkeit
31
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 21.02.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 276.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 7-8 und 649.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 198-202.
  • Nübling, Damaris/Schmuck, Mirjam (2015): Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA): Ein Fenster zur historischen Dialektologie. In: Kehrein, Roland/Lameli, Alfred/Rabanus, Stefan (Hrsg.): Regionale Variation des Deutschen. Projekte und Perspektiven. Berlin und Boston, S. 645-663.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
04.07.2022
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Haeffner, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/71928/1 >