Zurück zur Liste

Berti

Allgemeines

Häufigkeit
47
Rang
68389
Sprachvorkommen
deutsch
italienisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Schweiz
Italien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch beraht ‘hell, glänzend’. Hier liegt ein lateinischer Genitiv mit dem Suffix -i vor.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Berto 1. Es handelt sich um einen lateinischen Genitiv mit dem Suffix -i oder um einen italienischen Plural mit dem Suffix -i.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Italien

Häufigkeit
6412
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
1999-2000
Quelle
cognome.alfemminile.com/w/cognomi/italia.html, letzter Zugriff 30.06.2015.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Berti ist hauptsächlich in Nord- und Zentralitalien verbreitet.

Frankreich

Häufigkeit
199
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 27.05.2015.

Schweiz

Häufigkeit
82
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 25.06.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Caffarelli, Enzo/Marcato, Carla (2008): I cognomi d'Italia. Dizionario storico ed etimologico. Turin. Hier S. 208.
  • Felice, Emidio de (1992): Dizionario dei cognomi italiani. Mailand. Hier S. 78.
  • Francipane, Michele (2005): Dizionario ragionato dei cognomi italiani. 1. Auflage. Milano. Hier S. 45.
  • Hanks, Patrick (Hrsg.) (2003): Dictionary of American Family Names. Band 1. Oxford, New York. Hier S. 148.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Yanitsa Dimitrova
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin und Dimitrova, Yanitsa, Berti, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/68470/1 >