Zurück zur Liste

Nowaczek

Allgemeines

Häufigkeit
47
Rang
68236
Sprachvorkommen
polnisch
Hauptverbreitung
Polen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Nowak 1. Es handelt sich um eine Ableitung mit dem Diminutivsuffix -ek. Damit ging eine Palatalisierung von k > č <cz> einher.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername, siehe Novacek 1. Es handelt sich um eine eine tschechische historische Schreibvariante.

Historischer Namenbeleg

Friedrich Johann Josef Nowaczek

Belegjahr
1890
Belegort
Troppau, Böhmen (heute Opava, Tschechien)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=agnetheln&ID=I24665, letzter Zugriff: 08.10.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
1335
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 7813.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Rymut, Kazimierz (2001): Nazwiska Polaków. Słownik historyczno-etymologiczny. 1. Auflage. Band 2. Kraków. Hier S. 164.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 7813.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (2010): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 2. Kraków. Hier S. 90.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 98.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 187.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Harald Bichlmeier
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Bichlmeier, Harald und Heuser, Rita, Nowaczek, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/68251/1 >