Zurück zur Liste

Klebes

Allgemeines

Häufigkeit
51
Rang
64032
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch klē , klewes ‘Klee, mit Kleeblumen bestandener Rasen’ für jemanden, der an oder auf einer Fläche wohnte, die mit Klee bewachsen war.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch klē ‘Klee, mit Kleeblumen bestandener Rasen’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Bauern, der Klee anbaute.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Klabes 1. Es liegt eine Lautvariante vor (vergleiche Klee 4).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dräger, Kathrin (2013): Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg. Hier S. 101.
  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Klebes, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/64270/1 >