Zurück zur Liste

Lankeit

Allgemeines

Häufigkeit
52
Rang
63795
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Lenkaitis 1. Es handelt sich um eine morphologische Variante, bei der im Zuge der Eindeutschung die Flexionsendung -is getilgt und <ai> durch <ei> ersetzt wurde. Außerdem liegt eine lautliche Variante mit a für e vor, die auf der velaren Aussprache des l beruht.

Historischer Namenbeleg

Gottlieb Lankeit

Belegjahr
1841
Belegort
Bommels-Vitte
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=memelland&ID=I161211&nachname=LANKEIT&lang=de, letzter Zugriff: 06.11.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Lankeit, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/63870/1 >