Zurück zur Liste

Scherr

Allgemeines

Häufigkeit
630
Rang
5609
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Scheer 1. Es handelt sich um eine Lautvariante.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch schere ‘Felszacke, Klippe, Schere’ für jemanden, der in der Nähe von Klippen oder auf einem scherenförmigen Flurstück wohnt.
  2. Benennung nach Übername, siehe Scheer 3. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante.
  3. Benennung nach Beruf, siehe Scheer 4. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Scheer 7. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante.
  2. Benennung nach Übername zu neuhochdeutsch Scharre ‘Misteldrossel’ für eine sangesfreudige Person. Aufgrund des unklaren Alters dieser Bezeichnung sowie aus lautlichen Gründen bleibt diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 425-426) unsicher.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
439
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 425-426.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Scherr, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/5612/1 >