Zurück zur Liste

Rimbeck

Allgemeines

Häufigkeit
62
Rang
54683
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Rimbeck (Weiler in der Gemeinde Achslach, Landkreis Regen, Bayern) und Rimbach (Weiler in der Gemeinde Neukirchen, Ortsteil der Gemeinde Schwindegg, Landkreis Mühldorf am Inn, Landkreis Straubing-Bogen, Landkreis Rottal-Inn, Landkreis Dingolfing-Landau, Landkreis Cham, alle Bayern). Andere gleichnamige Siedlungen (in Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Sachsen-Anhalt) kommen aufgrund der Verbreitung des Familiennamens kaum infrage. Der Namenbestandteil -beck geht zurück auf eine alte Ableitung zur Bezeichnung der Bewohner von Orten auf -bach (siehe Kohlheim/Kohlheim 2008, Seite 116; Kunze/Nübling 2013, Band 4, Seite 613-615).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2008): Duden Lexikon der Familiennamen. [Herkunft und Bedeutung von 20000 Nachnamen]. Mannheim. Hier S. 116.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 613-615.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Fritzinger
Veröffentlichungsdatum
15.01.2021
Zitierhinweis

Fritzinger, Julia, Rimbeck, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/55172/1 >