Zurück zur Liste

Hausmann

Allgemeines

Häufigkeit
4730
Rang
551
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch hūsman ‘Hausbewohner, Mietsmann, Burgwart, der auf dem Wartturm wohnt’, mittelniederdeutsch hūsman ‘Hausmann, Landmann, Bauer, Hausverwalter (z.B. eines Schlosses), speziell der Türmer’ einerseits für einen Burg- oder allgemein Turmwächter, anderseits für einen zum Gesinde des Hauses gehörenden Hausknecht, zuweilen auch für einen Landarbeiter, Tagelöhner (jemand, der nur ein Haus, aber kein Land besitzt; siehe Häusler 1). Im niederdeutschen Raum kann auch eine Verhochdeutschung des Familiennamens Husmann vorliegen (siehe Husmann 1).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Haus 1. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor.
  2. Benennung nach Herkunft, siehe Haus 2. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor.
  3. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Husmann. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch, altsächsisch hūs ‘Haus’ und althochdeutsch, altsächsisch man ‘Mann’.
  4. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym bzw. Metronym zu einer Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch, altsächsisch hūs ‘Haus’ zu Vollformen wie Husward oder Gerhaus. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor.

Historischer Namenbeleg

Husemannus de Ysenbach (Rufname)

Belegjahr
1314
Belegort
Eisenbach
Quellenangabe
Brechenmacher, 1957-1960, Seite 670.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
332
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Schweiz

Häufigkeit
225
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 02.07.2021.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 10.12.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 670.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 293.
  • Förstemann, Ernst (1966): Altdeutsches Namenbuch. Erster Band: Personennamen. 2. Auflage. München. Hier Sp. 936-937.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 428-439.
  • Schlaug, Wilhelm (1955): Studien zu den altsächsischen Personennamen des 11. und 12. Jahrhunderts. Lund. Hier S. 116.
  • Seibicke, Wilfried (1998): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 2: F-K. Berlin und New York. Hier S. 299.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
17.06.2024
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Hausmann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/551/1 >