Zurück zur Liste

Kurpreuksch

Allgemeines

Häufigkeit
2
Rang
496595
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu preußisch-litauisch kur̃pius standardlitauisch kur̃pius ) ‘Schuster’ und (preußisch-litauisch preĩkszas ‘zweiter Mann einer Witwe’, hier ‘zweiter Schwiegersohn’. Es handelt sich um ein Pentheronym in der Bedeutung ‘Schwiegersohn des Schusters’ bzw. ‘Schwiegersohn einer Person mit dem Familiennamen Kurpius’, vergleiche Kurpius 1. Zugrunde liegt der preußisch-litauische Familienname Kur(p)preikszis (standardlitauischKurpreikšis). Im Zuge der Eindeutschung wurde der Name hyperkorrekt notiert ( eu für ei ) und die Endung -is getilgt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Historische Verbreitung

In Litauen konnten 1940 für den Familiennamen Kurpreikšis und seine Varianten 4 Vorkommen nachgewiesen werden (Vanagas 1985, Band 1, Seite 1136).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Vanagas, Aleksandras (1985): Lietuvių pavardžių žodynas. Band 1. Vilnius. Hier S. 1136.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Kurpreuksch, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/521785/1 >