Zurück zur Liste

Adamski

Allgemeines

Häufigkeit
678
Rang
5177
Sprachvorkommen
polnisch
Hauptverbreitung
Polen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu Siedlungsnamen wie Adamy und Adamów in Polen. Es handelt sich um Bildungen mit dem onymischen Suffix -ski. Zwei Geschlechter der Szlachta, des polnischen Kleinadels, trugen den Namen Adamski .
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Adam. Es liegt eine Bildung nach dem Muster der Herkunfts- und Besitznamen auf -ski vor. Zum Rufnamen siehe Adam 1.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
12688
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 28-29.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 28-29.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 2.
  • Siwik, Jan (2010): Encyklopedia nazwisk i przydomków szlacheckich. 1. Auflage. Warszawa. Hier S. 14.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Adamski, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/5183/1 >