Zurück zur Liste

Los

Allgemeines

Häufigkeit
67
Rang
51328
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
polnisch
Hauptverbreitung
Niederlande
Polen
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Loos 1. Es handelt sich um eine Schreibvariante.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Loos 2. Es handelt sich um eine Schreibvariante.
  3. Benennung nach Rufname, siehe Loos 3. Es handelt sich um eine Schreibvariante.
  4. Benennung nach Übername zu polnisch łoś ‘Elch’, ukrainisch, weißrussisch los' ( лось ) ‘Elch’ für jemanden, der in seinem Charakter oder seinem Aussehen einem Elch ähnelt. Angespielt werden kann z.B. auf ein duldsames Wesen oder eine kräftige Statur. Zugrunde liegen der polnische Familienname Łoś, seltener der ukrainische bzw. weißrussische Familienname Los' /Лось . Im Deutschen werden die diakritischen Zeichen nicht wiedergegeben. Der Familienname kann auch aus Russland nach Deutschland gelangt sein.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Loos 4. Es handelt sich um eine Schreibvariante.
  2. Benennung nach Übername, siehe Loos 6. Es handelt sich um eine Schreibvariante.
  3. Benennung nach Übername zu mittelniederländisch losch ‘schielend’ für jemanden, der schielt.
  4. Benennung nach Übername zu polnisch los ‘Los, Schicksal, Geschick’ für jemanden, der einen Schicksalsschlag erlitten hat.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
5513
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 6566-6567.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Łoś .

Ukraine

Häufigkeit
4581
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011-2013
Quelle
ridni.org/karta/Лось, letzter Zugriff 26.01.2021.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Лось / Los' .

Niederlande

Häufigkeit
1944
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 04.03.2021.

Russland

Häufigkeit
1450
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/los, letzter Zugriff 26.01.2021.

Weißrussland

Häufigkeit
368
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/los, letzter Zugriff 26.01.2021.

Polen

Häufigkeit
239
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 3694.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 25.01.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Dräger, Kathrin (2013): Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg. Hier S. §83; K. 55.
  • Dräger, Kathrin (2013): CD-Rom-Beilage. In: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland. Regensburg.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 593-594.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanich w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 6394 und 6566-6567.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (2010): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 2. Kraków. Hier S. 448-449.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
14.07.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia und Schiller, Christiane, Los, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/51341/1 >