Zurück zur Liste

Mehlstäubl

Allgemeines

Häufigkeit
67
Rang
51141
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch mel ‘Mehl’ und mittelhochdeutsch stouben , stöuben ‘Staub aufwirbeln, stieben, sich mit Staub bedecken’. Hier liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -l vor. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Müller, Mehlhändler oder Bäcker.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Fritzinger
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Fritzinger, Julia, Mehlstäubl, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/51199/1 >