Zurück zur Liste

Linderer

Allgemeines

Häufigkeit
68
Rang
50531
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Linder 1. Es handelt sich um ein Derivat mit patronymischem Suffix -er.
  2. Benennung nach Übername, siehe Linder 2. Es handelt sich um ein Derivat mit patronymischem Suffix -er.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Linden (mehrfach in Bayern). Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor, an das zusätzlich das patronymische Suffix -er getreten ist.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Linder 4. Es handelt sich um ein Derivat mit patronymischem Suffix -er.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Linden (Hessen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Schweiz; sehr häufig als Ortsteil in Österreich und Baden-Württemberg), Lindern (mehrmals in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen). Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor, an das zusätzlich das patronymische Suffix -er getreten ist. Diese Deutung ist weitgehend auszuschließen, weil der Familienname nicht in der Nähe der betreffenden Siedlungen auftritt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
30
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 19.01.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
15.09.2022
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Linderer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/50668/1 >