Zurück zur Liste

Siegel

Allgemeines

Häufigkeit
5047
Rang
503
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Sieg 2. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch sigel ‘Siegel, Stempel’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Siegelbewahrer, einen Kanzleibeamten, meist deren Vorsteher, der Schriftstücke besiegelt, oder einen Siegelhersteller.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch sigel , segel ‘Segel’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Segelnäher.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch sigu , altsächsisch *sigi ‘Sieg’ und einem l -haltigen Zweitglied zu Vollformen wie Sigilant, Sigiloh, Siegwald.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 581-582.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.01.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Siegel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/503/1 >