Zurück zur Liste

Pollack

Allgemeines

Häufigkeit
698
Rang
5002
Sprachvorkommen
deutsch
sorbisch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Polak 1. Es liegt eine eingedeutschte Schreibvariante vor, wie sie auch für die sorbischen Familiennamen sehr früh charakteristisch war. Laut Wenzel (siehe Wenzel 1992, Seite 65) kommt für das Sorbische diese Deutung weniger in Betracht als Bedeutung 2, siehe Polak 2, für das Polnische hingegen ist umgekehrt diese Bedeutung eher relevant als Bedeutung 2.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Polak 2. Es liegt eine eingedeutschte Schreibvariante vor, wie sie auch für die sorbischen Familiennamen sehr früh charakteristisch war.

Historischer Namenbeleg

Pollack

Belegjahr
1610
Belegort
Lübbenau, Niederlausitz
Quellenangabe
Wenzel, 2004, Seite 332.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
59
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 30.10.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 166.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (2010): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 2. Kraków. Hier S. 164.
  • Wenzel, Walter (2004): Niedersorbische Personennamen aus Kirchenbüchern des 16. bis 18. Jahrhunderts. Mit 16 mehrfarbigen Karten. 1. Auflage. Bautzen. Hier S. 332.
  • Wenzel, Walter (1992): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/II. Bautzen. Hier S. 65.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Pollack, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/5004/1 >